Space Tri­an­gu­la­ti­on Sym­po­si­um

Das Space Tri­an­gu­la­ti­on Sym­po­si­um stell­te den Höhe­punkt eines bun­des­wei­ten mathe­ma­ti­schen Wett­be­werbs für die gym­na­sia­le Ober­stu­fe dar, den die DLR Raumfahrt-Agentur unter dem Slo­gan „Die ISS – ihr Weg ist Dein Ziel“ aus­ge­ru­fen hat­te. Schü­le­rin­nen und Schü­ler berech­ne­ten die aktu­el­le Flug­bahn der ISS. Die ca. 100 schu­li­schen Teil­neh­mer wur­den dabei von nam­haf­ten Wis­sen­schaft­lern und For­schern des DLR und ande­rer Insti­tu­tio­nen unter­stützt.

Die Begrü­ßung der Teil­neh­mer erfolg­te durch kei­nen Gerin­ge­ren als den deut­schen Langzeit-Astronauten und heu­ti­gen Direk­tor für bemann­te Raum­fahrt und Betrieb der ESA, Tho­mas Rei­ter. Durch die Ver­an­stal­tung führ­te Dr. Lud­wig Baum­gar­ten, Vor­stands­mit­glied des DLR. 16 Schü­ler­grup­pen stell­ten sich im Deut­schen Tech­nik­mu­se­um der Her­aus­for­de­rung, die Posi­ti­on der ISS best­mög­lich zu ermit­teln und ihre Ergeb­nis­se der Jury zu prä­sen­tie­ren. Die Teams mit den genau­es­ten Posi­ti­ons­an­ga­ben durf­ten sich schließ­lich bei einer Preis­ver­lei­hung in den Räu­men der Luftfahrt-Ausstellung im Deut­schen Tech­nik­mu­se­um über eine Aus­zeich­nung freu­en. Neben der eige­nen akti­ven For­schung gab es für die „jun­gen Wis­sen­schaft­ler“ auch Gele­gen­heit, bei Vor­trä­gen hoch­ka­rä­ti­ger Refe­ren­ten zu ler­nen oder in den Pau­sen bei Geträn­ken und Snacks von den Pro­fis Inter­es­san­tes über die ISS, Raum­fahrt und Raumfahrt-Forschung zu erfah­ren.

Ein ame­ri­ka­ni­sches Buf­fet am Auf­takt­abend sowie ein fest­li­ches Menü im Rah­men der Preis­ver­lei­hung und ein Get-together bei Live-Musik im Anschluss run­den­ten das Event für alle Betei­lig­ten ab.

Um für die 16 Finalisten-Gruppen opti­ma­le Rah­men­be­din­gun­gen zu gewähr­leis­ten und ein best­mög­li­ches „For­schungs­um­feld“ zu schaf­fen, hat­te sich CD mäch­tig ins Zeug gelegt. Ziel war es, die Begeis­te­rung für For­schung und Mathe­ma­tik bei den Jung­for­schern zu för­dern, dafür zu sor­gen, dass sie sich ganz auf ihre kom­ple­xe Auf­ga­be kon­zen­trie­ren kön­nen und auch die Aus­rich­ter und Betreu­er vom DLR maxi­mal von Orga­ni­sa­to­ri­schem zu ent­las­ten. Selbst­ver­ständ­lich waren das Cate­ring, das Rah­men­pro­gramm und alle wei­te­ren Aspek­te spe­zi­ell auf die jun­ge Ziel­grup­pe abge­stimmt, gleich­zei­tig aber wie für jedes ande­re Konferenz-Projekt auch inhalt­li­che und qua­li­ta­ti­ve Stan­dards erfüllt: Keyvisual-Entwicklung, Gestal­tung von Print­me­di­en begin­nend bei der Ein­la­dung über Kon­fe­renz­un­ter­la­gen bis hin zu den Sieger-Urkunden, der Raum­pla­nung und -aus­stat­tung, minu­tiö­ser Ablauf­pla­nung sowie allen tech­ni­schen und logis­ti­schen Vor­be­rei­tun­gen.