Schneeball-Schlacht

Im Novem­ber 2014 erreich­te die ESA-Mission Roset­ta ihren Höhe­punkt: die Lan­dung des Lan­de­fahr­zeugs Phil­ae auf dem Kome­ten Churyumov-Gerasimenko, kurz „Chu­ry“. Eine inge­nieur­tech­ni­sche Meis­ter­leis­tung, ein Mei­len­stein der Raum­fahrt­ge­schich­te mit 30 Jah­ren Vor­ge­schich­te und noch vie­len Jah­ren Nach­hall, in denen Wis­sen­schaft­ler welt­weit die Daten aus­wer­ten wer­den, die von dem Kome­ten aus Eis und Staub zur Erde gefunkt wur­den.

Seit 9. August 2016 und noch bis in den Janu­ar 2017 prä­sen­tiert die Aus­stel­lung „KOMETEN: Die Mis­si­on Roset­ta“ im Muse­um für Natur­kun­de Ber­lin sei­nen fas­zi­nier­ten Besu­chern erst­mals eben­so fas­zi­nie­ren­de, groß­for­ma­ti­ge Bil­der des Kome­ten und sei­ner Ober­flä­che, Original-Instrumente – und als Höhe­punkt: ein ori­gi­nal­ge­treu­es 1:1.000-Modell von „Chu­ry“.

Geplant, gestal­tet und rea­li­siert wur­de das Ausstellungs-Highlight im Auf­trag des Deut­schen Zen­trums für Luft- und Raum­fahrt von CD – und das „from the scratch“. Die High­lights: Alle Infor­ma­tio­nen zu Vor­ge­schich­te und zur Mis­si­on auf 28 gro­ßen, hin­ter­leuch­te­ten Info-Motiven, die im Halb­dun­kel des Aus­stel­lungs­raums ihre vol­le und bril­lan­te Wir­kung ent­fal­ten. Spe­zi­ell für die Raumfahrt-Exponate ent­wor­fe­ne Vitri­nen und Podest-Elemente die sowohl ein 1:1-Modell des Lan­ders Phil­ae als auch das 1:5-Modell des Rosetta-Orbiters span­nend in Sze­ne set­zen.

Und natür­lich: „Chu­ry“ höchst­selbst: Schwarz, schroff, zer­klüf­tet. Schein­bar unnah­bar. Und doch ganz im Sinn der Aus­stel­lung: Anfas­sen erlaubt!