Same pro­ce­du­re as every year? Bloß das nicht!

Wenn das Deut­sche Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR) zur jähr­li­chen Haupt­ver­samm­lung ein­lädt, dann erwar­tet die Gäs­te aus Poli­tik, Wirt­schaft und Medi­en nicht nur ein Rück­blick auf wis­sen­schaft­li­che Höhe­punk­te des ver­gan­ge­nen Jah­res. Auch die tech­ni­sche Umset­zung der rund 90-minü­ti­gen Wis­sen­schafts-Show selbst soll ein High­light sein. Gab’s schon gibt’s nicht. Bei­spiels­wei­se 2011 in Stutt­gart: 150 Qua­drat­me­ter Ope­ra-Hin­ter­grund, 15 Qua­drat­me­ter HD-Pro­jek­ti­on und ins­ge­samt 50 Qua­drat­me­tern zum Teil höhen­ver­fahr­ba­re LED-Wand. Das ist zwar einer­seits „Eye Can­dy“ – ande­rer­seits aber der per­fek­te Rah­men für ein Jahr wis­sen­schaft­li­che Spit­zen­leis­tung.