Gegen Kli­schees!

Mäd­chen wer­den Fri­seu­rin­nen, Jungs KFZ-Mechatroniker. Is’ klar! Oder? Nein, das ist es ganz und gar nicht – und soll­te es auch nicht sein, sagt das BIBB, das Bun­des­in­sti­tut für Berufs­bil­dung. Nur weil im Freun­des­kreis fast alle eine bestimm­te Aus­bil­dung machen wol­len, muss die­se längst nicht die ers­te Wahl für die Aus­zu­bil­den­den in Spe sein. Ganz klar: Wenn’s alle machen, sind die Kar­rie­re­aus­sich­ten spä­ter eher mau, und nur weil’s alle machen, muss es noch längst nicht zu einem selbst pas­sen. Dabei gibt es doch zu den Spit­zen­plät­zen in der Ausbildungs-Hitparade Hun­der­te alter­na­ti­ve Mög­lich­kei­ten.

Um die­sem Trend ent­ge­gen­zu­wir­ken hat­te das BIBB bei CD den Info-Film „Klischee-frei“ in Auf­trag gege­ben. Mit ihm wer­den ab sofort die Natio­na­len Koope­ra­tio­nen zur geschlech­ter­ge­rech­ten Berufs- und Stu­di­en­wahl (Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung, Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Fami­lie, Senio­ren, Frau­en und Jugend, Kom­pe­tenz­zen­trum für Tech­nik, Diver­si­ty, Chan­cen­gleich­heit und Bun­des­in­sti­tut für Berufs­bil­dung) für Bera­tungs­an­ge­bo­te wer­ben, die zukünf­ti­gen Aus­zu­bil­den­den – bevor sie sich in Sachen Aus­bil­dung für ein Kli­schee ent­schei­den – zei­gen sol­len, was sonst noch „geht“. CD ent­wi­ckel­te die Idee zum 4-Minüter und setz­te sie auch um: vom Script über die Scribble-Animation bis zur Ver­to­nung. So kurz­wei­lig wie die Arbeit am Film ist der auch selbst – und bie­tet neben besag­ten Infor­ma­tio­nen auch den ein oder ande­ren Schmunz­ler.