ESA Minis­ter­rats­kon­fe­renz

Eine orga­ni­sa­to­ri­sche Her­aus­for­de­rung der ganz beson­de­ren Art im Herbst 2005: Die Ber­li­ner Minis­ter­rats­kon­fe­renz der euro­päi­schen For­schungs­mi­nis­ter. Die Agen­da: umfang­reich. Der Ablauf: minu­ti­ös geplant. Die Sicher­heits­vor­keh­run­gen: dis­kret, aber lücken­los.

Die Euro­päi­sche Raum­fahrt­agen­tur ESA als Gast­ge­ber beauf­tragt CD mit der Infrastruktur-Organisation. In Aus­zü­gen: tem­po­rä­re Instal­la­ti­on von 31 Delegations-Büros im Euro­pa­s­aal des Aus­wär­ti­gen Amts inklu­si­ve kom­plet­ter Büro­aus­stat­tung, Informations- und Kommunikations-Technologie, Instal­la­ti­on eines Druck­zen­trums mit zwölf digi­ta­len Hochleistungs-Kopier-/Drucksystemen, Ein­rich­tung eines Pres­se­zen­trums mit 80 Arbeits­plät­zen und sepa­ra­ter Kommunikations-Infrastruktur, Ent­wick­lung und Instal­la­ti­on eines ver­an­stal­tungs­spe­zi­fi­schen Wege­leit­sys­tems im AA, Shuttle-Services zu wei­te­ren Ver­an­stal­tungs­or­ten und Pro­gramm für die Soci­al Events im Sony Cen­ter und im „Mei­len­werk“.

Die Bilanz: alle Beschluss­zie­le erreicht, nicht zuletzt auf Grund guter Verhandlungs- und Gesprächs-Atmosphäre sowie per­fek­ter Kommunikations-Technik.