Gro­ßes Kino in Ber­lin: die Bun­des­kon­fe­renz Bil­dungs­ma­nage­ment

Was macht Bil­dung noch bes­ser? Wie kön­nen sich Bildungs-Akteure auf loka­ler und kom­mu­na­ler Ebe­ne noch effi­zi­en­ter – und auch effek­ti­ver – ver­net­zen und koor­di­nie­ren? Wie kom­men viel­fäl­ti­ge Bildungs-Angebote bei den Men­schen vor Ort noch bes­ser an? Das waren für rund 500 Bildungs-Praktiker aus ganz Deutsch­land am 7. und 8. Novem­ber im Kosmos-Kino an der Karl-Marx-Allee die zen­tra­len Fra­gen.

Ein­ge­stimmt von Bun­des­bil­dungs­mi­nis­te­rin Johan­na Wan­ka dis­ku­tier­ten sie auf Podi­en, in Table-Sessions, Work­shops und Foren nicht nur leb­haft, son­dern arbei­te­ten auch sehr inten­siv und „hart“ am The­ma. Im Rah­men des abend­li­chen Get-togethers hieß es schließ­lich – ganz der Loca­ti­on ange­mes­sen – „Film ab!“: Das eigens für die Kon­fe­renz kura­tier­te Film­pro­gramm eröff­ne­te wei­te­re, oft gänz­lich unge­wohn­te Per­spek­ti­ven.

CD hat­te die Kon­fe­renz bereits seit der frü­hen Pla­nungs­pha­se beglei­tet: Key Visu­al, Bran­ding, Kon­zep­ti­on, Dreh und Schnitt von Einspieler-Filmen sowie ein auf die hoch­gra­dig indi­vi­du­el­le Pro­gramm­pla­nung zuge­schnit­te­nes online-basiertes Teil­neh­mer­ma­nage­ment gehör­ten eben­so zum Full-Service-Paket wie die kon­zep­tio­nel­le und orga­ni­sa­to­ri­sche Abstim­mung und Pla­nung mit dem Location-Management sowie mit den tech­ni­schen Dienst­leis­tern – bis hin zur Regie im Saal. Gro­ßes Kino eben!